Background Unterseiten mobile

Wie du dein Selbstbewusstsein, in nur 5 Minuten täglich, stärkst

Würdest du dich gerne endlich selbstbewusst fühlen? Genau wissen wer du bist, was du willst und was du kannst? Für dich und deine Wünsche einstehen? Ein Leben nach deinen Vorstellungen leben? Dann habe ich eine meiner liebsten Coaching-Übungen für dich, mit der du dein Selbstbewusstsein in nur 5 Minuten täglich stärken kannst.

„Ich wäre gerne selbstbewusster“

Geht es dir auch so? Dann bist du nicht alleine damit. Mehr Selbstbewusstsein steht bei vielen Frauen ganz oben auf der Wunschliste und ist eines der Themen, an denen ich am häufigsten mit meinen Coachees arbeite.

Ein geringes Selbstbewusstsein zeigt sich in verschiedensten Varianten und Ausprägungen. Doch eines hat es immer gemeinsam, es schadet deiner Lebensfreude und deiner Karriere. Erkennst du dich in dem einen oder anderen Punkt wieder?

  • Es fällt dir schwer zusätzliche Aufgaben abzulehnen. Deine To-Do-Liste wächst, dein Stresspegel steigt und du musst schon wieder Überstunden machen, um alles zu schaffen.
  • Im Meeting hast du eine tolle Idee, traust dich aber nicht zu Wort. Wieder eine Chance verpasst zu beweisen was du kannst.
  • Dein Traumjob wird ausgeschrieben, doch du zweifelst, ob deine Qualifikationen ausreichen und bewirbst dich nicht. Den Job bekommt jemand anderes.
  • Wenn dir ein Kollege ein Kompliment zu einem erfolgreichen Auftrag machst, kannst du es nicht einfach dankend annehmen. Stattdessen wirst du ganz verlegen, relativierst deine Leistung und verweist auf die Unterstützung die du hattest.
  • In Gehaltsverhandlungen trittst du zurückhaltend auf und gibst bei Gegenargumenten schnell nach. Du ärgerst dich, dass deine selbstbewussten Kollegen, für die gleiche Arbeit, Monat für Monat mehr Geld verdienen als du.
  • Erhältst du von deinem Chef ein kritisches Feedback bricht für dich eine Welt zusammen. Statt es anzunehmen (Fehler können jedem passieren) und es beim nächsten Mal besser zu machen, nimmst du es persönlich und zweifelst an deinen Fähigkeiten.

 

Hast du dich in dem einen oder anderen Punkt wiedergefunden? Dann lies den Artikel unbedingt zu Ende, denn ich teile eine meiner Lieblings-Coaching-Übungen für mehr Selbstbewusstsein mit dir. Mit der Coaching Übung bringst du dein Selbstbewusstsein aufs nächste Level und dafür brauchst du nur 5 Minuten Zeit am Tag investieren. Aber lass uns vorne anfangen, was ist Selbstbewusstsein eigentlich?

Was Selbstbewusstsein wirklich ist – sich seiner selbst bewusst sein

Nehmen wir das Wort mal auseinander.

„Selbst – bewusst – sein.
Sich seiner selbst bewusst sein.“

Selbstbewusstsein bedeutet sich selbst möglichst gut zu kennen und sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist. Dazu gehört es die eigenen Werte, Glaubenssätze, Stärken und Schwächen, Interessen, Eigenheiten und die eigene Geschichte zu kennen und zu akzeptieren.

Unterscheidung zwischen Selbstbewusstsein, Selbstwert und Selbstvertrauen

Selbstbewusstsein: sich selbst kennen und akzeptieren

Selbstwert: sich selbst für wertvoll halten

Selbstvertrauen: in die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen

Selbstbewusstsein ist hierbei die Basis. Nur wenn ich mich selbst gut kenne und akzeptiere wie ich bin, kann ich das Gefühl entwickeln mich selbst für wertvoll zu halten. Dadurch, dass ich mich selbst kenne, so akzeptiere wie ich bin und wertschätze, lerne ich mehr und mehr meinen eigenen Fähigkeiten zu vertrauen. Es entsteht Selbstvertrauen. Je mehr ich in mich und meine Fähigkeiten vertraue, desto selbst sicherer werde ich.

Woher kommt ein niedriges Selbstbewusstsein?

Hinter einem niedrigen Selbstbewusstsein steckt häufig die Angst abgelehnt zu werden oder die Angst zu versagen. Eine weitere Ursache ist eine übermäßige Selbstkritik.

Die Basis für unser Selbstbewusstsein bildet sich bereits in unserer frühen Kindheit. Bereits hier entscheidet sich, ob jemand später ein starkes oder ein schwaches Selbstbewusstsein entwickelt. Kinder sind alleine nicht überlebensfähig. Ihr Überleben ist davon abhängig, dass sie von ihren engsten Bezugspersonen, meistens den Eltern, versorgt, beschützt und geliebt werden. Um das eigene Überleben zu sichern, sind Kinder sehr anpassungsfähig und versuchen es ihren Bezugspersonen recht zu machen. Da Kinder die Reaktionen der Erwachsenen ungefiltert auf sich als Person beziehen, machen viele Kinder die Erfahrung „nicht gut genug zu sein“, irgendwie „anders“ oder „falsch“ zu sein. Dahinter steckt zwar in den meisten Fällen keine böse Absicht der Bezugspersonen, aber durch diese Gefühle entsteht unserer „innerer Kritiker“. Diese innere Stimme hat die positive Absicht uns zu beschützen. Leider hält sie uns dabei auch klein. Nur keine Fehler machen. Bloß nicht auffallen. Möglichst kein Risiko eingehen.

Tipp für mehr Selbstbewusstsein – „Behandle dich selbst, als wärst du deine beste Freundin“

Auch wenn unser innerer Kritiker eine positive Absicht hat, hält sie uns häufig davon ab selbstbewusst unser Leben zu leben. Daher dürfen wir lernen liebevoll, motivierend und unterstützend zu uns selbst zu sein, statt uns selbst zu kritisieren und klein zu halten. Überleg dir mal, würdest du mit einem Menschen, den du wirklich liebst – beispielsweise deiner besten Freundin – so sprechen, wie du täglich mit dir selbst redest? Vermutlich nicht! Also versuche doch mal, mit dir selbst so zu sprechen, wie du mit deiner besten Freundin sprechen würdest. Sei gespannt, was sich dadurch alles verändern wird.

Tipp für mehr Selbstbewusstsein – „Hör auf, dich zu vergleichen“

Du schadest deinem Selbstbewusstsein, wenn du dich mit anderen vergleichst. Durch das Vergleichen mit anderen, wertest du dich selbst ab. Du siehst all diese „perfekt“ inszenierten Leben. Und genau das ist es, eine Inszenierung. Das ist NICHT das wahre Leben! Du siehst nur das, was andere dich sehen lassen wollen und das ist in der Regel genau das, was grade richtig gut läuft. Lass dich dadurch nicht runterziehen. Tue dir selbst einen Gefallen und reduziere deinen Medienkonsum. Prüfe immer, tut mir das grade gut? Wie fühle ich mich danach? Motiviert es mich, macht es mich glücklich? Fühle ich mich dadurch bestärkt? Oder fühlst du dich dadurch energielos, traurig, entmutigt, verunsichert oder sogar wertlos? Ist es letzteres, dann höre auf, diese Medien zu konsumieren! Ich konsumiere nur noch ganz bewusst Medien die mir gut tun und es wirkt sich so positiv auf meine Stimmung aus. Probier es einfach mal.

„Feier dich für deine Einzigartigkeit und hör auf, dich mit anderen zu vergleichen!“

Coaching-Übung: Wie du dein Selbstbewusstsein in nur 5 Minuten täglich steigern kannst

Selbstbewusstsein ist ein Thema, das viele Frauen betrifft, du bist nicht alleine!

„Die gute Nachricht für alle: Selbstbewusstsein kann erlernt werden!“

Verknüpfe die folgende Coaching-Übung für mehr Selbstbewusstsein mit einer bestehenden Routine. Integriere die Übung als festen Bestandteil in deine Morgenroutine. Mache die Übung zum Beispiel jeden Morgen direkt nach dem Zähneputzen, morgens unter der Dusche oder auf dem Weg zur Arbeit. So fällt es dir leichter jeden Tag daran zu denken.

Schritt 1 – Verändere deine Körperhaltung

Indem du deine Körperhaltung veränderst, verändert sich automatisch auch deine Stimmung. Das kannst du ganz einfach für dich nutzen, um dich in eine positive und selbstbewusste Stimmung zu bringen. Ganz nebenbei veränderst du so auch deine Ausstrahlung.

Und so gehts: Mach dich groß, heb den Kopf, richte deinen Blick grade nach vorne, nehm die Schultern runter, strecke die Brust raus, finde einen sicheren Stand, stelle beide Füße fest auf den Boden.

Schritt 2 – Lächle dich im Spiegel an

Wenn du lächelst, schüttet dein Körper Endorphine aus. Dabei ist es deinem Körper egal, ob das Lächeln echt ist oder aufgesetzt. Die positive Wirkung tritt in beiden Varianten auf. Auch auf andere Menschen wirkst du direkt positiver und selbstbewusster, wenn du mit einem Lächeln durch den Tag gehst.

Und so geht’s: Schau dir im Spiegel in die Augen und schenke dir ein Lächeln. Nimm dir wirklich einen Moment Zeit, um dich anzuschauen und anzulächeln.

Schritt 3 – „Ich mag mich“

Wenn du dein Selbstbewusstsein verbessern möchtest, darfst du lernen dich selbst zu lieben. Du bist der eine Mensch, mit dem du den Rest deines Lebens verbringen wirst. Da lohnt es sich doch, sich selbst zu lieben, meinst du nicht auch? Nutze die Magie der Worte und lass sie uns nutzen. Sag dir täglich, dass du dich liebst. Ja, das kann am Anfang schwer sein, aber es ist so machtvoll. Es ist okay, wenn du dich zu Beginn bei dieser Übung noch unwohl fühlst. Das wird sich geben, versprochen. Zeig dir selbst, dass du gut bist, so wie du bist. Das du dich so annimmst und liebst, wie du bist, dein Selbstbewusstsein wird dadurch wachsen.

Und so geht’s: Sieh dir im Spiegel in die Augen und sag dir: „Ich mag mich“ oder „Ich hab mich lieb“ oder „Ich liebe mich“, was sich für dich am stimmigsten anfühlt.

Schritt 4 – Feier dich für deine Erfolge

Aus dieser Übung kannst du Mut, Kraft und Energie für die Herausforderungen des neuen Tages schöpfen. Fokussiere dich, für einen guten Start in den Tag, auf alles, was gestern gut geklappt hat. So beginnst du jeden Tag mit dem Wissen, dass du gut bist. Das du erfolgreich bist. Das du alles schaffen kannst. Indem du dir täglich vor Augen führst, was Du bereits gut machst, baust du dein Selbstvertrauen auf. Nach und nach entwickelst du so den Glaubenssatz, dass du alles schaffen kannst.

Und so geht`s: Nenne mindestens drei Dinge, die gestern richtig gut geklappt haben. Etwas worauf du stolz bist, was du gut gemacht hast. Das können auch ganz kleine Sachen sein. Und klopf dir selbst physisch auf die Schulter.

„Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht: Du wirst auf jeden Fall recht behalten.“

Henry Ford

Schritt 5 – Übe dich in Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eine der stärksten positiven Emotionen. Du kannst nicht gleichzeitig wirklich dankbar und traurig sein. Durch Dankbarkeit, nimmst du wahr, wie gut es dir bereits geht. Wie wunderbar dein Leben bereits ist. Und du baust vertrauen in dich und deine Zukunft auf. Du konzentrierst dich bewusst auf die positiven Dinge in deinem Leben. Dadurch das du deinen Fokus täglich auf die Dinge lenkst, die gut sind, entwickelst du eine positive Ausstrahlung und verbesserst dein Selbstbewusstsein.

Und so geht’s: Zähle jeden Tag 10 Dinge auf, für die du jetzt grade dankbar bist. Je konkreter diese sind, desto stärker ist die Wirkung. Statt für deinen Partner dankbar zu sein, kannst du dankbar für die 10 Minuten sein, die du heute Morgen noch mit deinem Partner im Bett gekuschelt hast. Nehm dir einen Moment Zeit, die Dankbarkeit wirklich zu fühlen.

Du weißt nicht wofür du dankbar sein sollst? Ein paar Ideen:

  1. Du bist am Leben
  2. Du bist gesund
  3. Die heiße Dusche
  4. Dein Morgen-Kaffee
  5. Das Telefonat mit deiner besten Freundin
  6. Lunch-Date mit deiner Lieblingskollegin
  7. Deine gute Laune Playlist
  8. Der Sonnenaufgang
  9. Deine aufgeräumte Wohnung
  10. Den spannenden Roman, den du grade liest
  11. Den Strauß frische Tulpen, den du gestern gekauft hast
  12. Deine Arbeit, dank der du jeden Monat ein festes Gehalt verdienst

Schritt 6 – Positive Affirmationen

Durch das, was wir uns immer wieder sagen, erschaffen wir unsere Realität. Nutze positive Affirmationen, um dein Selbstbewusstsein zu verbessern.

Und so geht’s: Wie wärst du, wenn du selbstbewusster wärst? Wie würdest du dich fühlen, verhalten? Welche Fähigkeiten hätte eine selbstbewusstere Version deiner selbst? Was würdest du über dich und das Leben glauben, wenn du selbstbewusst wärst? Schreib dir 3-10 Glaubenssätze oder Aussagen auf, die dein selbstbewusstes Zukünftiges-Ich glauben wird. Lese dir diese Affirmationen ab jetzt jeden Tag vor. Nach ein paar Tagen, wirst du sie auswendig aufsagen können. Und nach ein paar Wochen, wirst du sie wirklich verinnerlicht haben.

Positive Affirmationen für ein starkes Selbstbewusstsein:

  1. Ich bin selbstbewusst
  2. Ich vertraue in mich
  3. Ich bin erfolgreich
  4. Ich sage meine Meinung
  5. Ich darf nein sagen
  6. Ich achte auf mich und meine Bedürfnisse
  7. Ich schaffe alles was ich will
  8. Ich bin wertvoll
  9. Ich bin gut so wie ich bin
  10. Ich glaube an mich

„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.

Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.

Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.

Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.“

Talmund

Schritt 7 – Setze dir eine Intention für den Tag

Entscheide selbst, worauf du deine Aufmerksamkeit lenken möchtest. Wie möchtest du heute durch den Tag gehen. Wie möchtest du mit dir selbst reden und wie mit anderen? Wie möchtest du auftreten? Wie möchtest du dich fühlen? Setze dir bewusst eine Intention für den Tag. Durch das bewusste setzen einer Intention für den Tag, veränderst du deine Wahrnehmung und übernimmst die Kontrolle für dein Verhalten. Du nimmst Möglichkeiten wahr, die dir vorher nie aufgefallen wären. Du entscheidest, wie dein Tag wird. Deine Intention hilft dir, bewusster zu handeln. Achte darauf, dass du eine Intention positiv formulierst und keine Verneinung verwendest. Also „ich bin heute ruhig und entspannt“ anstelle von „ich werde mich heute nicht stressen lassen“.

Intentionen, um dein Selbstbewusstsein zu verbessern:

  1. Ich bin heute geduldig mit mir
  2. Ich sorge heute gut für mich
  3. Ich spreche heute liebevoll mit mir selbst
  4. Ich probiere heute etwas Neues aus
  5. Ich sage heute meine Meinung
  6. Ich nehme mir heute Zeit für mich
  7. Ich bin entspannt und ruhig
  8. Ich übe mich heute in Dankbarkeit
  9. Ich bin voller Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten
  10. Das Leben ist immer für mich

Where your focus goes energy flows.

Zusammenfassung – Deine Morgenroutine für mehr Selbstbewusstsein

Diese 7 kleinen Übungen für mehr Selbstbewusstsein kosten dich insgesamt 5 Minuten Zeit. Aber sie haben das Potenzial, dein Leben zu verändern, wenn du sie jeden Tag machst. Also probiere es aus. 30 Tage. Eine kleine Challenge. Nimm dir jeden Tag, für 30 Tage, diese 5 Minuten Zeit und probiere es aus. Du hast nichts zu verlieren, aber so so viel zu gewinnen!!!

Die Reihenfolge in der du die 7 Selbstbewusstseins-Übungen machst, kannst du frei wählen, wie es sich für dich am besten anfühlt. Auch wenn du merkst, dass du mit einer der Übungen noch nicht klar kommst, dann lass sie erstmal weg und mach die restlichen. In ein paar Tagen, kannst du sie dann ja nochmal versuchen und vielleicht fällt es dir dann auch schon etwas leichter.

Die Übungen 4 bis 7 (Erfolge feiern, Dankbarkeit, positive Affirmationen und Intention setzen), kannst du auch schriftlich machen. Dadurch verstärkt sich ihre Wirkung noch. Ich habe jedoch auch die Erfahrung gemacht, dass die Hemmschwelle sie wirklich zu machen, dadurch jedoch steigt. Also schau, was sich für dich besser anfühlt und wie du die Übung am besten in deinen Tag integrieren kannst. Falls du morgens keine 5 Minuten Zeit für die Übung findest, kannst du sie auch um jede beliebige andere Tageszeit machen. Suche dir aber am besten eine feste Zeit aus und verknüpfe sie mit einem bestehenden Ritual, damit du sie wirklich verinnerlichst und nicht mehr darüber nachdenken musst.

Fazit – In 7 einfachen Schritten zu mehr Selbstbewusstsein

Du siehst, du bist nicht die einzige Frau, die sich mehr Selbstbewusstsein wünscht. Und das gute ist, du hast es selbst in der Hand. Du kannst es verändern. Du kannst lernen dich selbstbewusster zu fühlen, für deine Wünsche einzustehen und dir ein Leben nach deinen Vorstellungen erschaffen!

Also trau dich, nehm dir 5 Minuten pro Tag Zeit, um dein Selbstbewusstsein aufs nächste Level zu heben und beruflich endlich durchzustarten!

Alle 7 Schritte für dein Selbstbewusstsein nochmal auf einen Blick:

  1. Verändere deine Körperhaltung
  2. Schenke dir ein Lächeln
  3. “Ich mag mich”
  4. Feier dich für deine Erfolge
  5. Sei dankbar
  6. Positive Affirmationen
  7. Deine Intention für den Tag

Sei geduldig mit dir. Eine Veränderung braucht Zeit. Aber wenn du dieses kleine morgendliche Ritual jeden Tag durchführst, wirst du in kürzester Zeit erste Erfolge sehen. Ich selbst mache diese Übung in dieser oder abgewandelter Form bereits seit Jahren und es tut so gut. Auch meine Coachees, die diese Übung ausprobiert haben, waren begeistert von den positiven Effekten, die sie erlebt haben.

Also probiere es aus. Tu es für dich, weil du es wert bist, dich selbstbewusst zu fühlen. Und weil sich durch diese kleine Übung so vieles verändern wird. Ich glaube an dich. Ich bin stolz auf dich. Du bist wunderbar und du hast so viel zu geben!

Allow yourself to shine,

Deine Alina

P.S.: Wenn dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich sehr über ein like oder deinen besten Tipp für mehr Selbstbewusstsein in den Kommentaren.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments